Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.
Montag, 29. August 2016

Einsätze am Riffeltorkopf und im Matheisenkar

Grainau - Bergwacht Grainau erlebt an zwei Tagen fast identische Einsatzsituationen

Am Samstag, den 27. August 2016, wurden der Einsatzleiter und die Mannschaft der Bergwacht Grainau gegen 14.30 alarmiert. Ein Kletterer befand sich in der Route "Die Maus, der Tiger und der Käfer" in der Riffeltorkopf Nordwand im Vorstieg und hatte mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, sodass ein Weiterklettern nicht mehr möglich war. Umgehend wurde ein Rettungshubschrauber mit Winde angefordert. Kurze Zeit später traf Christoph Murnau am Tallandeplatz in Grainau ein und machte sich mit zwei Bergrettern auf den Weg in die Wand. Nach Ortung des Patienten wurde ein Bergretter mit der Winde abgelassen und bereitete den Patienten und seine Begleiterin auf die Bergung vor. In zwei weiteren Winchvorgängen wurden beide aus ihrer Lage befreit und ins Tal geflogen. Das steile und brüchige Gelände stellte dabei nicht nur für die Bergretter, sondern auch für die Hubschrauberbesatzung eine große Herausforderung dar. Nach etwa 2 Stunden war der Einsatz für die insgesamt fünf Bergretter beendet.

Am Abend erreichte die Einsatzkräft gegen 19.30 Uhr ein Notruf aus dem Matheisenkar. Dort hatte sich eine Frau im Abstieg von der Alpspitze eine Knieverletzung zugezogen und konnte nicht mehr weitergehen. Zusammen mit dem Polizeihubschrauber Edelweiß 1 wurde die Patientin ins Tal gebracht. Noch während dieser Rettungsaktion informierte die Leitstelle um kurz nach 22 Uhr den Einsatzleiter über den Hilferuf eines weiteren Bergsteigers. Diese war noch etwas oberhalb und hatte sich im felsigen Gelände in der Dunkelheit verstiegen. In einem weiteren Anflug wurde ein Bergretter bei dem Verstiegenen abgesetzt, sodass auch dieser kurz darauf abgeborgen werden konnte. Die Einsatzkräfte und der Hubschrauber waren bei diesen beiden Einsätze etwa 4,5 Stunden lang gefordert.

Am Sonntag, den 28. August 2016, wurden die Bergretter gegen 15.30 Uhr erneut in die "Maus, Tiger und Käfer" am Riffeltorkopf alarmiert. Beim Ausstieg aus der Route hatten Kletterer beim Nachzziehen des Seils einige lockere Steine ausgelöst, die einen unterhalb befindlichen Kletterer der nachsteigenden Seilschaft am Rücken verletzten. Zusammen mit dem ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 aus München wurde der Verletzte und sein Begleiter ins Klinikum nach Garmisch-Partenkirchen gebracht. Abends um 20.30 Uhr folgte wie schon am Samstag ein Notruf aus dem Matheisenkar. Eine Frau und ihr Bruder hatten sich verstiegen und kamen weder vor noch zurück. Nach Rücksprache mit den Betroffenen hatten diese zwischenzeitlich einen sicheren Biwakplatz gefunden, sodass aufgrund des höheren Restrisikos bei Nachteinsätzen entschieden wurde die Bergung erst am nächsten Tag durchzuführen. Nach einer Nacht am berg konnten die beiden Bergsteiger am Montagmorgen um 7 Uhr zusammen mit Christoph Murnau aus ihrer Lage befreit und ins Tal gebracht werden.

Autor: Bergwacht Grainau

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum